HP Officejet Pro 6230 eTintenstrahldrucker (A4, Drucker, USB 2.0, Ethernet, WiFi, 600 x 1200) schwarz

By | January 13, 2019
HP Officejet Pro 6230 eTintenstrahldrucker (A4, Drucker, USB 2.0, Ethernet, WiFi, 600 x 1200) schwarz

1200x600dpi, A4 225 Blatt, Duplexeinheit, USB 2.0, LAN, W-LAN

Typ: Tintenstrahl
Druckgeschwindigkeit: 18 Seiten/Min. ISO, Schwarz (A4); 10 S./Min. ISO, Farbe (A4) Druckauflösung: 600 x 1200dpi Schwarzwei
Papierzuführung : A4 225

  • Bequemes Arbeiten; mit dem kompakten WLAN Drucker jederzeit mobil drucken; unterstützt AirPrint und Google Cloud Print; Kostenersparnis dank automatisierter Duplex Drucker Funktion
  • Druckauflösung: Bis zu 600 x 1200 dpi schwarzweiß; Bis zu 600 x 1200 dpi Farbe
  • Kleiner Drucker mit großer Druckgeschwindigkeit: Bis zu 18 S./Min. ISO, schwarz (A4); Bis zu 10 S./Min. ISO, Farbe (A4)
  • Einfache und intuitive Bedienung durch 9.25 Zoll großes LED Display; Druckvolumen: Bis zu 15.000 Seiten (A4)
  • Lieferumfang: HP OfficeJet Pro 6230 (E3E03A) ePrinter; Netzkabel; HP 934 Setup Schwarz Original Tintenpatrone (ca. 300 Seiten); HP 935 Setup Cyan/Magenta/Gelb Original Tintenpatrone (ca. 380 Seiten); Benutzerhandbuch; Installationsposter, Prozessorgeschwindigkeit: 500 MHz

HP Officejet Pro 6230 eTintenstrahldrucker (A4, Drucker, USB 2.0, Ethernet, WiFi, 600 x 1200) schwarz mit Rabatt auf Amazon.de

Preis: EUR 79,99

Angebotspreis: EUR 49,35

2 thoughts on “HP Officejet Pro 6230 eTintenstrahldrucker (A4, Drucker, USB 2.0, Ethernet, WiFi, 600 x 1200) schwarz

  1. Anonymous
    17 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    3.0 von 5 Sternen
    Seltsame Firmenpolitik – ob man so etwas unterstützen sollte? Ich denke nicht. Jetzt soll angebl. alles wieder funktionieren., 21. September 2016
    Von 
    Mac Schweg

    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: HP Officejet Pro 6230 eTintenstrahldrucker (A4, Drucker, USB 2.0, Ethernet, WiFi, 600 x 1200) schwarz (Zubehör)
    UPDATE: Entwarnung. HP hat nachgegeben und ein Firmwareupdate für dieses Modell herausgegeben, dass den Fremdchip-Bann rückgängig machen soll – angeblich. Ungetestet, aber damit ist ein großer Punkt meiner negativen Kritik hinfällig.

    Meine Rezension vom Oktober:
    — Da hier vier verschiedene Drucker in einem kruden Mix bewertet werden (Achtung !) gleich vorab: Es geht bei mir um den 6230. —
    Zwar ist seitdem das Geschrei um diesen fürchterlichen Marketing-Faux-Pas sehr groß und eine Chiplösung, der die Firmware aushebeln soll ist schon in Vorbereitung, aber kurzfristig ist das Problem für Benutzer von Drittanbieter-Patronen ungelöst.

    Dieser firmenpolitische Schritt ist ein klarer Grund, vor dem Erwerb des Produkts zu warnen.

    Wer auf die seit Jahren einfach und kostengünstig zu betreibenden Drittanbieter-Patronen hofft, ist leider bei HP-Druckern im Moment schlicht angeschmiert.
    Es funktionieren zwar immerhin noch nachgefüllte Original-Patronen mit Chips, nicht aber nachgebaute Patronen mit nachgebauten Chips.

    Zum Drucker an sich: Man druckt innerhalb kürzester Zeit und mit ca. 30 bunten Seiten die mitgelieferten Setup-Patronen leer –
    und benötigt dann neue: Eine Schwarze-Patrone für rd. 30 Euro und ein Set Farb-Patronen für rd. 50 Euro.
    Oh, da bin ich ja immer noch bei dem Verbrauchsmaterial. – Zum Druck:
    HP hat alle Farben und das einzige Schwarz mit pigmentierter Tinte ausgestattet, was die Tinte licht- wasser- und markerfest macht.
    Allerdings zieht die Tinte in manchem glänzenden Photo-papier nicht ein, bleibt auf der Oberfläche und wirkt matt. Das ist bei pigmentierter Tinte so. Wer farbstoffbasierte (nicht pigmentierte) Tinte in diesem Drucker möchte, der muss auf Drittanbieter umsteigen – ach, das geht ja seit dem 17.9.2016 nicht mehr!….
    Der Drucker ist allerdings hauptsächlich für Office-Anwendungen, sprich Tabellen und Grob-Grafik gedacht. Für Photos ist er weniger gut geeignet. Die Auflösung läßt keine Qualität zu, in der ich nicht mit bloßem Auge noch die eizelnen Punkte und die Lücken dazischen erkennen kann. Auch werden fließende Übergänge schlecht gemischt und wirken stufig.

    Positiv:
    – Bauform: unterbaufähig. Kein Multifunktionsgerät und darum auch kein Schnickschnack wir USB-Port, Fax-Tastatur, Farb-Display oder Scanner-Glas/-Einzug. Einfach ein Drucker mit 100 Blatt Soeicher, automatischem Duplex-Druck und sinnvollem Front-Auswurf.
    – kann auch ohne online-funktion über USB betrieben werden.
    – lautstärke vertretbar.
    – Geschwindigkeit sehr hoch – besonders im Entwurfs-Modus (der ein einwandfreies Ergebnis liefert.
    – kostenlose 3-Jahres-Garantie bei Registrierung und Rechnung-Übermittlung.

    Negativ:
    – Fremdchip-Bann – siehe oben.
    – Kein Service-Menu (das ich finden konnte) für einfaches Firmware-Downgrade

    Ich benötige noch Hilfe von anderen Nutzern dieses Druckers: Wer hat ein Firmware-File VOR Version
    driverscollection_com/_47572782378ea76771f7dbd8fa2/Download-HP-Officejet-Pro-6230-ePrinter-Firmware-v.AGP1FN1517AR-free
    da selbst diese vorletzte Version aus dem Mai 2016 das Problem mit den Fremdchips nicht beseitigt hat.

    Das Downgrade von der Version AGP1FN1544AR konnte ich damit bewerkstelligen, wenn auch nur über Umwege:
    Methode (auch für Downgrade von allen anderen HP-Druckern):
    1) Extrahiere OJ6230_R1517A.exe, z. B. mit WinRAR
    2) Umbenennen des agave_pp_usr_hf_AGP1FN1517AR_update_from_1422A_signed.ful in fw.ful (der Einfachheit halber).
    3) fw.ful auf C: verschieben (auch der Einfachheit halber).
    4) Öffne Windows Eingabeaufforderung und schreibe: copy /b c:fw.ful \Dein ComputernameFreigabename des Druckers

    Für “Freigabename des Druckers” habe ich meinen in Windows als HP6230 freigegeben (auch der Einfachheit halber.

    5) Eingabeaufforderung bestätigen. Der Drucker blinkt etwas vor sich hin und startet neu.
    6) Downgrade von 1544 auf 1517 erledigt.
    7) Nicht vergessen, automatische Updates auszuschalten, falls noch nicht geschehen.

    Was mir jetzt noch fehlt, ist wie gesagt eine ältere Firmware als .exe oder .ful aus 2014.
    Bekannt sind mir die Namen:AGP1FN1432AR, AGP1FN1423AR, AGP1FN1422AR aber ich finde sie nirgends zum Downloaden.

    Vielen Dank für jede Hilfe. Vielleicht können wir so der HP-Patronen-Politilk ein Schnippchen schlagen.

  2. Anonymous
    5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    2.0 von 5 Sternen
    Extremer Aufwand bei der Einrichtung, als Belohnung extrem lahm, 18. Juli 2017
    Von 
    Drakonomikon

    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: HP Officejet Pro 6230 eTintenstrahldrucker (A4, Drucker, USB 2.0, Ethernet, WiFi, 600 x 1200) schwarz (Zubehör)
    Es gibt mehrere Negativpunkte:

    -Es beginnt mit einer völlig sinnentleerten Testseite. Mit kann kein Hersteller erzählen, dass soetwas sein muss. Dient offensichtlich dazu die Patrone schneller leer zu kriegen.
    -Die Software findet bei der Einrichtung ihren eigenen Drucker nicht, obwohl per WLAN direkt mit dem PC verbunden und auch in der Netzwerksteuerung auffindbar
    -Die Software hat die gleichen Probleme mit LAN. Meine Vermutung ist, das diese nicht klar kommt mit Netzwerken die nicht nach dem 192.168.178.xxx Schema konfiguriert sind.
    -Der Drucker benötigt zum Einrichten folglich eine USB 2.0 Typ B Verbindung. Kabel liegt nicht bei. Natürlich kommt der Drucker mit USB 3.0 nicht klar.
    -Die Sofrware verlangt Name und Adresse. Man wird gezwungen dies auszufüllen. Schließen des Fensters nicht vorgesehen. Aber per Taskmanager kann man den Unsinn killen.
    -Nachdem der Drucker eingebunden ist, gibt es die Möglichkeit den Drucker einem WLAN Netzwerk zuzuweisen. Natürlich nur wenn er einen lässt, da er in den Werkseinstellungen der Meinung ist bereits einem Netzwerk zugeordnet zu sein und das alte nicht überschreiben möchte. Klappt es dann doch, werden SSID und Passwort scheinbar unverschlüsselt übertragen (was mein WLAN Netz ablehnt).
    -Ist es mit dem WLAN Netz verbunden kommt es vorerst nicht mit WPA2 klar, sondern verlangt WPA1 (was mein WLAN Netz ablehnt). Man muss alles noch mal wiederholen, denn er merkt sich die Einstellung mit WPA2 und nutzt diese Verschlüsslung scheinbar beim zweiten Durchgang.
    -Hat man alles eingerichtet wird man während des Druckens direkt mit HP Werbung belästigt.
    -Natürlich sind Standardmäßig alle sinnfreien Internetdienste aktiviert. Beim deaktivieren der Dienste wurden erstmal 5 Seiten voller kryptischen Seiten gedruckt.
    -Zum Dank braucht der Drucker ewig bis er mal einen echten Druckauftrag erledigt. 5min rumklappern, 1min für zwei Seiten (zwischendurch immer mal wieder Pausen).

    Zum Glück brauche ich den Drucker nur sehr selten.

Comments are closed.